Workshop & Mikroskopieren

Workshop

Praxis-Workshop: Tiere der Urzeit (5.-7. Klasse, 180 min)
In diesem Praxis-Workshop gehen wir der Frage auf den Grund, wie Versteinerungen entstehen. Die Teilnehmenden erstellen selbst Gipsmodelle, anhand derer klar wird, wie der Prozess der Fossilisation abläuft. Neben der entsprechenden Sachkompetenz erarbeiten sie sich die Denkweise eines Fossilienforschers und lernen verschiedene Forschungsmethoden kennen. Hinweis: Bitte in Arbeitskleidung erscheinen.

Mikroskopieren

Grundschule

Die Welt im Wassertropfen (4. Klasse, 120 min)
Ausgerüstet mit Kescher und Planktonnetz machen wir uns auf den Weg zum Mühlenteich, wo wir eine Wasserprobe entnehmen. Was wimmelt denn dort? Die winzigen Lebewesen, die in einen Wassertropfen leben, sind die Grundlage für das Leben in einem Gewässer. Im „Studio Natur“, dem Schulungsraum des Museums, stehen uns zehn Binokulare (Stereolupen) zur Verfügung, mit denen wir unsere Funde in Kleingruppen untersuchen können. Finden wir heraus, warum Wasserflöhe und Insektenlarven im Mühlenteich unverzichtbar sind?

Sekundarstufe I

Mikroskopieren: Die Welt im Wassertropfen (5.-9. Klasse, 120 min)
Lebewesen, die in einen Wassertropfen passen, sind winzig klein. Doch sie sind auch die Grundlage für das Leben in einem Gewässer. Gemeinsam entnehmen wir dem Mühlenteich vor dem Museum eine Planktonprobe, die winzige Tiere und Pflanzen enthält. Im „Studio Natur“, dem Schulungsraum des Museums, stehen uns zehn Binokulare (Stereolupen) zur Verfügung, mit denen wir unsere Funde in Kleingruppen untersuchen können. Finden wir heraus, warum Wasserflöhe und Insektenlarven im Mühlenteich unverzichtbar sind?

Sekundarstufe II/Erwachsene

Mikroskopieren: Plankton in einem natürlichen Gewässer (120 min)
In diesem Praxis-Workshop geht es darum um, die Artenfülle der planktonisch lebenden Organismen eines natürlichen Gewässers selbst zu entdecken. Zunächst wird draußen gemeinsam gekeschert. Der Mühlenteich vor dem Museum für Natur und Umwelt bietet sich an. Die gewonnenen Proben werden anschließend im Gruppenraum des Museums untersucht. Es stehen zehn Stereolupen und zehn Stereo-Mikroskope dafür bereit. Nach einer Einführung in die Mikroskopiertechnik können Ruderfußkrebse, Wasserflöhe, Algen und viele mehr bei verschiedenen Vergrößerungen lebend beobachtet werden. Mithilfe von ausgewählter Literatur und einfachen Schlüssel-Tafeln können zahlreiche Arten auch bestimmt werden. Im Laufe des Jahres ändern sich Zusammensetzung und Mengenanteile der verschiedenen Plankton-Organismen. Sie spielen als Produzenten, Konsumenten und Destruenten fundamentale Rollen in der Ökologie von Gewässern z.B. in den Nahrungsnetzen. Proben können fast durchgängig gewonnen werden, ausgenommen ist die Winterzeit, wenn der Mühlenteich zugefroren ist, Wir empfehlen die frostfreie Zeit. Besonders groß ist die Artenvielfalt und Individuenzahl im Frühling, Sommer und im frühen Herbst.

Informationen & Buchung
Bitte mind. 2 Wochen vor Wunschtermin buchen
Telefon +49 451 122 2296 (in den Öffnungszeiten)
Telefax +49 451 122 4199