zum Hauptinhalt springen
© Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz

Aufgepasst! Aktuell ist leider kein Zugang zur Sonderausstellungsfläche über den Personenaufzug im benachbarten Stadtarchiv möglich.

Grundwasser ist eine unverzichtbare Ressource. Aber die meisten wissen viel zu wenig über seine Entstehung, nachhaltige Nutzung und Schutz. Auch seine Bedeutung als Lebensraum für Organismen, die sich über Jahrmillionen an diese dunkle, nährstoffarme und temperaturkonstante Umgebung angepasst haben, ist wenig bekannt. Die große Sonderausstellung „Grundwasser lebt!“ des Senckenberg Museums für Naturkunde Görlitz bietet neue und überraschende Informationen über den Schatz zu unseren Füßen. Vom 3. Februar bis 1. September 2024 wird sie im Museum für Natur und Umwelt in Lübeck zu sehen sein. Die moderne, viersprachige Ausstellung spricht mit innovativer interaktiver Technik Besucher:innen aller Altersgruppen an: mit einer speziellen Kinderebene, einer virtuellen U-Boot-Fahrt im Grundwasser und einem Augumented-Reality-Sammelspiel. Zahlreiche Tast-Modelle ermöglichen den Besucher:innen, Grundwassertiere zu „begreifen“. Die Medienstationen sind mit Rollstühlen unterfahrbar. Die Tafeltexte und -inhalte der Medienstationen sind in leichter Sprache und lassen sich über erhabene QR-Codes auf Deutsch, Englisch, Französisch und Polnisch abrufen. Profil- und Braille-Schrift an den Modellen und QR-Codes mit Screenreader erschließen die Ausstellungstexte für Sehbehinderte. 

 

Die Ausstellung präsentiert vier zentrale Themen:

In „Grundwasser in Raum und Zeit“ bietet sie Einblick in Bildung, globale Verteilung, Verfügbarkeit und Alter von Grundwasser. Es werden die Einbindung des Grundwassers in den globalen Wasserkreislauf, der Landschaftswasserhaushalt sowie die verschiedenen Grundwasserleiter thematisiert. Die Grundwasserbilanz der letzten Jahrzehnte in Deutschland und das Vorkommen von Nitrat im Grundwasser werden ebenso vorgestellt.

In „Grundwasser als Lebensraum“ werden die im Grundwasser lebenden Tiere und ihre biologischen Anpassungen und Besonderheiten vorgestellt und die Funktionen der Lebensgemeinschaft bei der Grundwasserreinigung und als lebende Verschmutzungsindikatoren erläutert. Es wird die Bindung der Organismen an verschiedene Wasserkörper, Forschungsergebnisse mit Umwelt-DNA-Methoden sowie Evolutionsereignisse und deren zeitlich-räumlicher Verlauf erläutert.

„Mensch und Grundwasser“ beleuchtet Nutzung, Verbrauch, Nährstoffeinträge, Bodenversiegelung und Klimawandel mit Hilfe von Kommentaren von Expert:innen aus Forschung und Versorgungsunternehmen. Auch der Handel mit Wasser in Gütern wie Fleisch oder Kleidung wird thematisiert.

Im Teil „Perspektiven der Nachhaltigkeit“ schließlich werden Handlungsmöglichkeiten für eine nachhaltige Nutzung der Ressource Grundwasser privat, in Landwirtschaft und Industrie vorgestellt. Renaturierung, Tröpfchenbewässerung, Schwammstädte und mehr stehen beispielhaft für zukunftsfähige Strategien.

Förderer und Geldgeber der Ausstellung







Förderer der Präsentation in Lübeck