Die LÜBECKER MUSEEN haben wieder geöffnet

Liebe Besucher:innen,

die LÜBECKER MUSEEN haben wieder ihre Türen für Sie geöffnet!

Für Ihren Museumsbesuch ist eine vorherige Terminvereinbarung notwendig. Dies geht ganz einfach spontan durch unsere Mitarbeitenden an der Museumskasse vor Ort oder telefonisch unter 04511224242 oder per Email. Bitte nennen Sie in ihrer Nachricht unbedingt den Namen des Museums , dass Sie gern besuchen möchten.

Zu Ihrer eigenen Sicherheit findet eine Kontaktdatenerfassung statt. Dafür nutzen wir die Luca-App. Ihre Kontaktdaten können Sie direkt in die App hochladen, oder Sie füllen einfach händisch unseren Kontaktbogen an der Museumskasse aus. 

Beachten Sie bitte auch die dafür notwendigen Hygiene- und Sicherheitsbedingungen.

schliessen

NORe

Das Museum für Natur und Umwelt ist Mitglied im Museumsverbund der Nord- und Ostsee Region NORe. NORe ist ein Zusammenschluss 11 naturkundlicher Museen und naturwissenschaftlicher Sammlungen der Nord- und Ostsee Region und verfolgt den Zweck, Wissenschaft und Forschung, Bildung und Erziehung zu fördern. NORe ist Mitglied des europäischen Zusammenschlusses CETAF (Consortium of European Taxonomic Facilities). Damit gehört das städtische Lübecker Naturkundemuseum MNU mit seinen wissenschafltichen Sammlungen zum europäischen Netzwerk. Hier geht es zu NORe.

Elf Museen stellen erstmals gemeinsam aus. Die Ausstellung "Land Küste Meer" ist bis Ende Januar 2018 in Rostock in der Zoologischen Sammlung der Universität zu sehen.

Konservierte Meerestiere als Zeitzeugen

Unter der Leitung des Zoologischen Museums de Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) wird in den kommenden drei Jahren untersucht, wie sich die Tierwelt in Nord- und Ostsee durch menschliche Einflüsse oder Klimabedingungen verändert hat. Grundlage sind Sammlungen mariner Organismen, die auch aus dem Verbund der NORe-Häuser bereitgestellt werden. Das Projekt wird vom Ministerium für Bildung und Forschung gefördert (BMBF). Der Titel des Foschungsvorhabens lautet: "Historische Sammlungen mariner Organismen - ein Fenster in die Anfänge von Global Change in Nord- und Ostsee (MARKSAMM)"