Zu Ingo Arndt

Ingo Arndt, geboren 1968  in Frankfurt am Main, ist ein international renommierter  Natur- und Tierfotograf. Er arbeitet seit 1992 professionell. Seine Bilder haben große Anerkennung gefunden und werden weltweit in Magazinen wie GEO, National Geographic, BBC Wildlife oder Terre Sauvage veröffentlicht. Bei seinen Reportage-reisen arbeitete er bereits auf allen Kontinenten. Durchschnittlich verbringt er, meist zusammen mit seiner Frau, jährlich sechs Monate auf Reisen. 

Über die Suche nach dem perfekten Einzelbild hinaus, versucht Ingo Arndt bei seiner Fotografie die komplexen ökologischen Zusammenhänge sichtbar zu machen und die einzigartigen Verhaltensweisen im Tierreich zu dokumentieren. Seit dem Beginn seiner Karriere hat sich Ingo Arndt auf die Produktion von ausführlichen Bildreportagen spezialisiert.  

Unter anderem wurde er 2005 bei „World Press Photo“ für seine Geschichte über „Tierfüße“ ausgezeichnet. Seine Bilder gewannen in den Jahren 2000, 2002, 2004, 2006 und 2007 Preise beim „Wildlife Photographer of the Year“. 24 Bilder von Ingo Arndt wurden beim „Europäischen Naturfotografen des Jahres“ prämiert. 2006 wurde er mit dem „Deutschen Preis für Wissenschaftsfotografie“ ausgezeichnet. 2008 und 2012 erhielt er von der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen (GDT) den renommierten „Fritz-Pölking-Preis“. 

Ingo Arndt ist berufenes Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPH). Im Januar 2019 wurde Ingo Arndt darüber hinaus berufen, Mitglied der „Photo Society“ zu werden, einem Zusammenschluss von Fotografen, die im Auftrag für das „National Geographic“ Magazin arbeiten.

Seine Ausstellungen werden in vielen Museen Europas präsentiert. In Hörfunk und Fernsehen wird regelmäßig über seine Arbeit berichtet. Im Lübecker Museum für Natur und Umwelt wurde 12.9.2014 bis 15.2.2015  „TIERREICH - Schwärme, Herden, Kolonien“ gezeigt.

Ingo Arndt veröffentlichte bisher 17 Bildbände, die in verschiedene Sprachen übersetzt wurden.  Darunter sind die Titel „Logbuch Polarstern“ (2005), „Affen in der Wildnis“ (2007), „Nomaden des Windes“ (2008), „Tierreich“ (2010) und „Architektier“ (2013). 

Weitere Informationen zum Fotografen finden Sie im Internet unter

INGO ARNDT PHOTOGRAPHY      www.ingoarndt.com