Steine erzählen

Sensationelle versteinerte Wale aus einem Urmeer und mehr Fossilien von Meerestieren aus Groß Pampau - Zeitreise durch die Erdgeschichte der Region - Eiszeit, Mammut und Riesenhirsch - Steilküste Brodtener Ufer und Geschiebe - Stammbaum des Lebens - Evolution der Wale

Gehen Sie im Museum für Natur und Umwelt auf eine Zeitreise durch die verschiedenen Erdzeitalter und erleben Sie, wie sich die Natur an dem Ort, der heute Schleswig-Holstein ist, entwickelt hat.
Die Versteinerungen der urtümlichen Dreilappkrebse oder der Korallen, Stachelhäuter und Muscheln sind Zeugnisse aus Millionen Jahre alten Zeiten, vom Kambrium bis zum Tertiär.
Tauchen Sie außerdem ein in die Urnordsee, in der vor 11 Millionen Jahren Wale, Schildkröten und Haie schwammen. Das Miozän-Meer war relativ flach und eher warm, so dass sich eine große Vielfalt an Lebewesen entwickeln konnte. Die beeindruckenden Pampauer Bartenwale, deren fossile Knochen im Museum zu sehen sind, sind einzigartig in Europa.
Machen Sie anschließend halt in der Eiszeit vor 30.000 Jahren, als Riesenhirsche und Mammuts durch das Land streiften, deren Überreste Sie heute im Museum sehen können

Highlights sind auch die außerirdischen Objekte im Eingangsbereich beim Infostand: zwei große Meteoriten, einer ermöglicht sogar einen Blick in seine innere Struktur.

Impressionen

Erdgeschichte
Fossiler Pampauwal
Bartenwalmodell
Grabung in Groß Pampau
Der Riesenhirsch

Die nächsten Termine der Ausstellung

DI | 01.08.2017 | 14:00 - 16:00 Uhr
Workshop
Wale in Sicht!
Anmeldung ab Erscheinen des Ferienpasses im Museum für Natur und Umwelt unter 122-2296
Wale in Sicht!
plusicon(1) Created with Sketch.

Nachwuchs-Walforscherinnen und Walforscher ab 11 Jahren gehen im Museum für Natur und Umwelt auf Entdeckungsreise und „whale-watching-tour“. Wir reisen dabei über 11 Millionen Jahre in der Erdgeschichte Norddeutschlands zurück. Damals dehnte sich hier ein Urmeer aus, in dem sich Haie, Meeresschildkröten und Wale tummelten. Originale versteinerte Walskelette aus dieser Zeit sind im Museum zu bewundern. In der heutigen Ostsee gibt es auch Wale – die kleinen Schweinswale. Erstaunlich ist, dass auch andere Arten auch ganz große bis in die Lübecker Bucht kommen. Zum Schluss geht es gemeinsam zum riesigen echten Pottwalskelett des Museums.

DI | 17.10.2017 | 14:00 - 16:00 Uhr
Workshop
Tiere der Urzeit: Belemniten, Seeigel und Saurier
Anmeldung ab 4.10.2017 im Museum für Natur und Umwelt unter 122-2296
Tiere der Urzeit: Belemniten, Seeigel und Saurier
plusicon(1) Created with Sketch.

Dreitägige Einführung in die Vorgänge zur Entstehung der Fossilien für Kinder von 8 - 14 Jahren.

Im Museum für Natur und Umwelt  finden sich viele versteinerte Tiere aus der Urzeit u .a. auch ein versteinertes Saurierei. Neben Knochen und Schalen von Tieren können übrigens auch Trittspuren und sogar Kot versteinern!

Was hat es mit den merkwürdigen versteinerten Donnerkeilen (Belemniten) auf sich? Was ist von diesen Tieren übriggeblieben? Woher weiß man, wie diese seltsamen Tiere gebaut waren und wie sie gelebt haben? In Modellversuchen mit Gips, leeren Schneckenhäusern und Muschelschalen vollziehen wir den Vorgang der Entstehung von Fossilien nach. Habt ihr an der Ostsee Muscheln, versteinerte Seeigel oder Donnerkeile gesammelt? Dann bringt einige Stücke aus eurer privaten Sammlung mit.

Wir arbeiten mit Gips. Zieht am besten ältere Sachen an oder bringt ein altes Oberhemd mit. Wer hat, bringt auch noch einen leeren runden Quark- oder Joghurtbecher und ein leeres Weinbergschneckengehäuse mit.
Bringe etwas zum Trinken mit.

Alle Termine: 17.10. / 18.10. / 19.10.2017