Geschichte

Das Museum für Natur und Umwelt

- eine bewegte Geschichte

 

1799: Die Erben des angesehenen Lübecker Arztes und Naturforschers Johann Julius Walbaum stiften der noch jungen „Gemeinnützigen" den Grundstock für die Vermittlung von Naturkunde in Lübeck. Seitdem wächst die Sammlung ständig an. Ganz im Stil der Kolonialzeit werden Tiere und Pflanzen, Kurioses und Rätselhaftes aus der ganzen Welt in einem „Naturalien-Cabinet" ausgestellt. Im Sinne Walbaums ist das wichtigste Anliegen in jener Zeit, die Menschen für naturkundliche Themen zu begeistern.

 

 

1893: Durch das Vermächtnis des, Lübecker Kaufmanns Georg-Ludwig Blohm wird es möglich, die Sammlungen in einem eigenen Haus für die Öffentlichkeit zu präsentieren. Es entsteht das „Museum am Dom", in dem Naturkunde, Völkerkunde und Kunst gemeinsam ausgestellt werden.

 

 

 

1942: Das Museum wird bei dem einzigen Bombenangriff auf Lübeck zerstört und verliert seine naturwissenschaftlichen Ausstellungen und Sammlungsobjekte. Engagierte Lübecker Bürgerinnen und  Bürger bauen neue Sammlungen auf und setzen den Schwerpunkt auf die heimische Natur.

 

 

 

1963: Das Museum bezieht sein neues Gebäude am alten Ort zu Füßen des Domes. Es ist das erste naturwissenschaftliche Museum, das nach dem  Krieg wieder aufgebaut wird. Es erhält den neuen Namen „Naturhistorisches Museum - Museum für Natur und Naturgeschichte in Schleswig-Holstein".

 

1993: Die fossilen Wale aus Groß Pampau, die Erdgeschichte Schleswig-Holsteins (mit der größten Tertiär-Sammlung Nordwestdeutschlands!) und die Geschichte der Eiszeiten werden im modernisierten Erdgeschoß ausgestellt. Das museumspädagogische Angebot wird stark ausgebaut und für die Durchführung von pädagogischen Veranstaltungen wird ein Raum eingerichtet.

 

1998: Das Museum bekommt den neuen Namen „Museum für Natur und Umwelt" und ein neues Konzept.

 

1999: ln diesem Jahr feiert das Museum für Natur und Umwelt 200 Jahre Naturkunde in Lübeck: das „Walbaum-Fest".

 

2008: In der neuen großen  Naturerlebnis-Ausstellung „Im Reich des Wassermanns“ können die Besucher in die Wasserlebensräume von Wakenitz, Trave und der nahen Ostsee eintauchen.

 

2011 und folgende Jahre:  Das Museum für Natur und Umwelt bietet spannende Einblicke in die Naturgeschichte Schleswig-Holsteins und in die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt des Lübecker Raumes. Weiterhin bietet es eine Fülle von museumspädagogischen Angeboten, Vorträgen, Seminaren, Ferienprogrammen, Exkursionen und Veranstaltungen sowie wechselnde Sonderausstellungen zu aktuellen Themen an.

 

Umweltbildungszentrum
Aktuelle Termine
SA | 06.08.2016 | 10:30
Ferienpass-Aktion
"Wie kommt der Honig ins Glas?"
Anmeldung unter 0451 122-2296
mehr Informationen
SA | 06.08.2016 | 13:30
Ferienpass-Aktion
"Wie kommt der Honig ins Glas?"
Anmeldung unter 0451 122-2296
mehr Informationen
SO | 07.08.2016 | 08:00
Exkursion
"Bliestorfer Senke" mit Karin Saager
Veranstalter: BUND Lübeck, Koop: Museum für Natur und Umwelt
mehr Informationen
Alle Termine anzeigen
Adresse
Musterbahn 8
23552 Lübeck
Telefon 0451 - 122 41 22
Telefax 0451 - 122 41 99
Öffnungszeiten

Di-Fr  9-17 Uhr und  Sa-So  10-17 Uhr
montags geschlossen
Öffnungszeiten
für die Feiertage
Neujahr: geschlossen
Karfreitag: geöffnet
Ostersonntag: geöffnet
Ostermontag: geöffnet
1. Mai: geöffnet
Himmelfahrt: geöffnet
Pfingstsonntag: geöffnet
Pfingstmontag: geöffnet
3. Oktober: geöffnet
Heiligabend: geschlossen
1. Weihnachtsfeiertag: geschlossen
2. Weihnachtsfeiertag: geöffnet
Silvester: geschlossen
Eintrittspreise
Erwachsene / Ermäßigte / Kinder:
6 / 3 / 2 €